Sie sind hier: Startseite / Studium / Studienplanänderungen 2015

Informationen rund um die neuen Studienpläne

Hier findet ihr die Informationen zu den, bei der Informationsveranstaltung am 29.01.2015 vorgestellten, neuen Studienplan des Bachelorstudiums und des Masterstudiums Geotechnik & Wasserbau

Um auch denjenigen den Zugang zu den Informationen zu gewähren, die nicht bei der Vorstellung waren, stellen wir euch hier alle Informationen zusammen.

Für Fragen und Anliegen findet ihr Ansprechpersonen unter den Kontakten.

Wir bemühen uns die Informationen so schnell wie möglich zu ergänzen bzw. zu aktualisieren, wenn es Änderungen o.dgl. gibt. Am Ende dieser Seite findest du ein FAQ zur Umstellung der Studienpläne.

UNTERLAGEN

Hier findest du die Präsentation zum Download:

Hier findest du die Handouts der Informationsveranstaltung zum Download:

    Hier findest du die aktuellen und neuen Curricula:

    KONTAKTE

    Studiendekan

    Prof. Helmut KNOBLAUCH
    helmut.knoblauch@tugraz.at

    Studienvertretung (FV Bau)

    Arbeitsgruppe Studienpläne
    bau@htu.tugraz.at

    Vorsitzender der Studienkommission (StuKo)

    Prof. Martin FELLENDORF

    Bookmark & Share:

    Fragen über Fragen

    Hier findest du Antworten auf die häufigsten Fragen.

    Allgemeine Fragen

    Wozu gibt es einen neuen Studienplan?

    Der jetzige Bachelor-Studienplan wurde im Jahre 2006 verabschiedet und ersetzte die bisherigen Diplomstudiengänge. Hiermit wurde einheitlich an der Fakultät für Bauingenieurwissenschaften der Bachelor und vier Masterstudiengänge eingeführt.

    Die neuen Studiengänge spiegeln die Entwicklung in der Lehre wider. Zudem werden durch die neu besetzten Professuren ggfs. andere Schwerpunkte in Lehre und Forschung repräsentiert, die sich auch in den jeweiligen Lehrveranstaltungen niederschlagen.

    Auf Anregung der Studierenden wurden weitreichende Wahlmöglichkeiten eingeführt.
    Durch die Einführung des Wahlkatalog „Wirtschaft“ soll die Marke des Wirtschaftsingenieurs wieder gestärkt werden.

    Wer hat den neuen Studienplan erarbeitet?

    Die neuen Studienpläne wurden in den vergangenen zwei Jahren von Vertretern der Studierenden, des Mittelbaus und der Professoren erarbeitet.

    Hierzu wurden in ständigen Arbeitssitzungen in der Studienkommission (Fakultät) und übergeordnet der CurriculaKommission gemeinsam Ideen diskutiert und Lösungen erarbeitet.

    Eine abschließende Genehmigung der Studienpläne erfolgte durch den Senat der TU Graz am 19.01.2015. Die Veröffentlichung im Mitteilungsblatt ist im Mai 2015  erfolgt.

    Was ist die StuKo/CuKo bzw. der Senat und welche Aufgaben bzw. Rechte haben diese Gremien?

    Die Studienkommission ist auf der Ebene der Fakultät eine Arbeitsgruppe, die paritätisch aus den 3 Kurien besetzt ist. Sie erarbeitet u.a. die Studienpläne.

    Zur Qualitätssicherung und Vereinheitlichung der Studienpläne ist auf der Ebene der TU die Curricula-Kommission eingesetzt, die die Ergebnisse der Studienkommissionen überprüft und gegebenenfalls Anregungen gibt.

    STUKO: Arbeitsausschuss und Genehmigung in der Fakultät

    CUKO: Kontrolle und Genehmigung für alle Studien der TU Graz, eingesetzt durch den Senat

    Senat: Genehmigungsorgan der TU Graz

    Eine LV hat im neuen Studienplan nicht gleich viele ECTS-Punkte wie im alten. Wie wird das berücksichtigt?

    Hierzu werden in der Äquivalenzliste dezidiert Umrechnungen angeführt, die auch verbindlich sind.

    Was ist eine Anerkennung?

    Eine Anerkennung ist einem vom Studiendekan ausgestellte Bescheinigung, die Lehrveranstaltungen anerkennt.

    Was ist ein Wahlfach?

    Der jetzige Bachelor-Studienplan enthält einerseits das Wahlfach „Bauwesen“ und andererseits „Wirtschaft“.

    In diesen jeweiligen Katalogen sind Lehrveranstaltungen enthalten, die aus dem Katalog ausgewählt werden können.

    Hier sollen in der Regel die Grundlagen vertieft werden, aber nicht unbedingt neue Inhalte vermittelt werden. Gleichzeitig soll dadurch eine Stärkung des klassischen Wirtschaftsingenieurs erfolgen.

    Was sind Freifächer?

    Freifächer sind Lehrveranstaltungen, die an einer anerkannten in oder ausländischen Universität erfolgreich absolviert wurden. Im neuen Bachelor sind  Freifächer im Ausmaß von 10,5 ECTS zu absolvieren.

    Wie lange kann ich den alten Studienplan noch abschließen?

    Bachelor: bis 30.9.2019

    Master Geotechnical & Hydraulic Engineering: bis 30.9.2018

    Danach erfolgt eine automatische Umstellung auf den jeweils aktuellen Studienplan.

    Kann ich weiterhin zur "alten" Prüfung antreten, wenn ich die LV bereits besucht habe?

    Vorlesungen aus dem alten Studienplan werden noch 3 Semester lang geprüft.

    Jedoch endet die Möglichkeit zur Absolvierung von VU, UE, SE, EX mit dem Ende des Studienjahres 2015.

    Von dieser Regelung sind nur jene Lehrveranstaltung ausgenommen, die keiner Änderung im Studienplan unterliegen.

    Kann ich zur "neuen" Prüfung antreten, wenn ich die "alte" LV bereits besucht habe?

    VO-Prüfungen:
    Ja, du kannst direkt zur Prüfung der entsprechenden Lehrveranstaltung im neuen Studienplan antreten.

    Prüfungen von VU, UE, SE, EX:
    Du musst zuerst die Lehrveranstaltung absolvieren um zur Prüfung zugelassen zu werden.

    Wenn ich bei einer VU bereits den Übungsteil positiv abgeschlossen habe, bleibt mir dieser auch weiterhin erhalten?

    Eine Vorlesung mit intergrierter Übung (VU) beginnt im Allgemeinen wieder von Anfang an.

    Eine Ausnahme stellt eine Regelung lt. Vorgabe des jeweiligen Instituts dar.

    Kann ich eine Übung (UE) wiederholen?

    Ja. Du hast jedoch, wie bei einer VO, maximal 5 Prüfungsantritte (max. 3, wenn es sich dabei um eine STEOP-LV handelt)

    Bachelorstudium

    Welche Vorteile bringt der neue Bachelor-Studienplan ?

    Der jetzige Bachelor-Studienplan wurde im Jahre 2006 verabschiedet und stellt nur mehr teilweise die neue Struktur der Lehrenden dar. Zudem haben sich manche Bereiche neu entwickelt.

    Der neue Bachelor bietet insbesondere im 5. und 6. Semester erhebliche Wahlmöglichkeiten durch das Wahlfach „Bauwesen“ und „Wirtschaft“.

    Welche Nachteile bringt der neue Studienplan?

    Der neue Bachelor ist durch die Wahlmöglichkeiten nicht mehr so verschult, so dass er mehr Eigenverantwortung der Studierenden abverlangt.

    Was wird bei den neu eingeführten LVs gebracht?

    Einführung in das Bauwesen:
    Einführung in die Baugeschichte aus Sicht des Konstr. Ingenieurbaus, der Geotechnik, des Verkehrswesens, des Wasserbaus und des Baubetriebs

    Bauchemie:
    Aufgrund der Vielzahl an neuen Materialien, insbesondere deren Komposition ist eine Stärkung in diesem Bereich notwendig.

    Mathematik 3:
    Wird von Bauingenieuren gelesen, um speziell für Labore und Experimente eine spezifische Mathematik zu lehren. Auch spezielle Themen wie Risiko und Sicherheit werden behandelt.

    Modell und Bemessung:
    Hier werden die theoretisch angeeigneten Kenntnisse aus Mechanik und Statik in reale Modelle umgesetzt und so das Verständnis für Schnittkräfte gestärkt.

    Zahlt es sich aus in den neuen Studienplan zu wechseln und welche Vorteile/Nachteile ergeben sich dadurch?

    Grundsätzlich sollte ein Umstieg auf den neuen Bachelor, insbesondere für die niedrigeren Semester angestrebt werden. Zudem ist die Äquivalenzliste zum Vorteil der Studierenden ausgelegt.

    Wieso wird Baumechanik in VO und UE geteilt? Welche Voraussetzungen gibt es hier?

    Es wurden einige Kritikpunkte an der Lehre, aber auch an den Fähigkeiten der Studierenden in Bezug auf die Mechanik geäußert. Um den Lerneffekt zu erhöhen, haben wir daher gezielt die VU in eine Vorlesung und Übung geteilt, um die theoretischen Inhalte gezielt ÜBEN zu lassen.

    Wir sehen darin auch eine Form der Stärkung der Grundlagen.

    Masterstudium Geotechnical & Hydraulic Engineering

    Wird mit dem neuen Master GEHE der bisherige Master Geotechnik und Wasserbau ersetzt?

    Ja!

    Wer braucht ein Aufnahmeverfahren (Zulassung)?

    Die Zulassung zum Masterstudium setzt den Abschluss eines Bachelorstudiums mit geeigneter fachlicher Ausrichtung oder eines anderen gleichwertigen Studiums voraus.

    Das Masterstudium Geotechnical & Hydraulic Engineering (kurz GHE) baut auf dem Bachelorstudium Bauingenieurwissenschaften, Umwelt und Wirtschaft der TU Graz bzw. dem Bachelor NEU auf.

    Absolventinnen und Absolventen dieses Studiums werden ohne Auflagen zu diesem Masterstudium zugelassen.

    Bookmark & Share: